Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ein Ronin und der erste Kontakt
#1
Tage sind nun vergangen.
Tage, in denen wir auf der Suche sind.
Tage voller Anspannung und Neugierde.
Eine Neugierde, die bislang unbefriedigt bleibt.
Wir treiben verstreut in kleinen Wings durch die Galaxis.
Untersuchen alle Systeme im Umkreis von Amarak.
Wartend.
Suchend.
Gierig.
Erfolglos.
Keine Spur.
Keine Spur von der föderalen Flotte.
Keine Spur von der drohenden Gefahr.
Doch wie aus dem Nichts finde ich eine High Grade Signalquelle.
Signatur unbekannt.
PC Meldung unbekannt.
Ich alarmiere meine Brüder!
Kontakt !
Kontakt !


Ich, the Engineer, ein Ronin of Amarak, ein Relikt der alten Welt, bin gewarnt.


Auf Bitten des föderalen Sicherheitsrates von Amarak habe ich einen renomierten Wisschenschafter an Board.
Prof.Dr. Marcus Rutherford, einer der führenden Forscher bezüglich extra terrestrial live und Zeitanomlien.
Wir haben meine Python mit allerlei Messmittel aus dem Labor des Herrn Professors ausgerüstet.
Uns soll kein wissenschaftliches Detail entgehen.

Ich habe meinen Wing mit einem zweiten verstärkt.
Ich möchte gleich keine böse Überraschung erleben.
Zusammen nehmen wir Kurs auf diese unidentified Signal Source.

Acht Ronin Schiffe droppen an der Signalquelle...und stehen in einem unglaublich großen Schlachtfeld.
Ein Feldscan offenbart das ganze Ausmaß der Schlacht, die hier Tage zuvor stattgefunden haben muss.
Wir zählen 212 Föderationsschiffe und weitere 201 Kampfschiffe unbekannter Herkunft, jedoch bekannten Types.
Wir kartographieren und dokumentieren gerade die Umgebung, da schlagen die Geräte des Professors aus.

Wie aus dem Nichts wird eine dünne hellblaue Linie im Weltraum sichtbar.
Sie wird dicker und dicker, legt gewaltig an Leuchkraft zu.
Mit einem großen Knall öffnet sich ein Spalt und vier Corvetten treten hindurch.
Zielstrebig steuern sie auf uns zu und eröffnen sofort das Feuer.

Schlagartig ist Stimmung im Wing.
Unter großen Gegröhle und Gelächter stürzen die Ronins sich ins Gefecht.
Blutlechzend und betäubt vor Adrenalin gehen sie ihrem tötlichen Handwerk nach.
Wohlgemerkt eine kurze Freude, denn die ersten drei Corvetten platzen in wenigen Minuten.
Die vierte hat allerdings eine unerwartete Überraschung parat, die ihre Wirkung jedoch verfehlt.
Während eines Wendemanövers öffnet sie ihre Luken und entlässt 20 Fighter.
Eine völlig neue Art der Kriegsführung offenbart sich...

Jedoch keine wirkliche Herrausforderung für einen Achter Ronin Wing auf Entzug.
Zeitgleich mit der Vernichtung dieser kleinen Fighter ist auch das Schicksal der letzten Corvette besiegelt.
Sie platzt zur Freude der Ronin unter großem Hohn und Gelächter....ja...und natürlich Beschimpfungen.

Wir formieren uns neu, stehen im Weltraum nahe zusammen.
Es wird fleissig diskutiert und Mannöverkritik betrieben.
Die Entsendung dieser Fighter ist unter anderem ein heisser Diskussionsstoff.
Wo gibt es soetwas zu kaufen?
Wer hat soetwas schon mal gesehen?
Waren lebende Piloten an Bord?
Oder waren es nur Dronen?
Waren es überhaupt Menschen?
"Ich habe unbekannte Hoheitszeichen und Symbole entdeckt" bemerkt CMDR Daylen.
"Ich hab die auch noch nie gesehen" ergänzt CMDR Knäcke.

Nun ist jedoch Klärungsbedarf und ich binde den Professor in unser Kommunikationkette ein.

"Herr Professor" eröffne ich freundlich die Gesprächsrunde, "Holen Sie uns bitte mal ab."

"...Nun..." stammelt der Professor vor sich hin, kommt kurze Zeit später aber zum Wesentlichen.
"Entgegen meiner Vermutung handelt es sich bei den Eindringlingen um Menschen, soviel ist sicher.
Bei der Spalte, die Sie, werte Herren, eben sahen, handelt sich um eine Art BETA-Anomalie.
Dies ist ein Portal in ein Parallel Universum, eine sehr häufig auftretende Erscheinung.
Wenn sich in zwei verschiedenen Parallel Universen zufällig zwei nahe beinander stehende schwarze Löcher bilden,
krümmen sich die Räume um ihnen herum. Die Berührungspunkte dieser Räume bilden dann den Durchgang.
Nur diesmal hat jemand versucht, hindurch zu kommen.

Professor Dr. Rutherford ergänzt seinen Vortrag noch mit weiteren Details.
"Ich habe noch mehr entdeckt" fügt der Professor hinzu.
"In der anderen Welt habe ich weit über 1000 Schiffssignaturen entdeckt.
Sie werden es wieder versuchen, nach meiner Einschätzung in 2-3 Wochen".
Und so beendet der Professor seine kurze Analyse.

"Wie gehen wir weiter vor?" frage ich.

"Wir haben hier keine große Wahl" antwortet der Professor.
"Da es sich hier um eine unabschätzbare Gefahr unbekannter Größe handelt, bleibt nur eine Möglichkeit.
Wir müssen nach Founders World und den galaktischen Sicherheitsrat informieren.
Wir müssen ein Meeting mit allen sich im Umkreis befindlichen Kräften, Regierungen und Clans abhalten.
Es müssen vorbereitungen getroffen werden."

"Nun, dann ist es wohl so" erwider ich.

Uns setze Kurs....

Auf nach Founders World...
...
..
.

weiter


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste