Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ein Ronin und der Konferenz Eklat
#1
Shinrarta Dezhra, Jameson Memorial.
Konferenz des Sicherheirsrates bezüglich der entdeckten Bedrohung.
Es wird heiss diskutiert und debattiert, die Lage ist angespannt.
Während die Regierungen Diplomatische Lösungen bevorzugen,
setzen die Clans lieber auf militärische Aktionen.
Und hier liegt der nun der Hase im Pfeffer.
Anstatt in eine Richtung zu laufen, rennen sie kreuz und quer.
Es geht um die Befriedigung die eigentlichen Befindlichkeit.
Wer ist der größere Clan, wer hat mehr zu sagen, wer hat den Lead.
Wer muss an wen reporten, wer steht in der Hirachie wo.
Wer stellt die Offensive, wer die Defensive.
Das ganze gleicht einem Pissing-Kontest, in dem die
kleineren und jüngeren Clans kein Gehör finden.
Die Lage eskaliert.
Es wird nur noch gebrüllt.
Es werden sich gegenseitig Vorwürfe gemacht.
Beleidigung untermauern dieses Chaos (NEIN! nicht von uns. Aber danke der Nachfrage)
Ich weiss noch, wie der Clan-Sprecher aus Leesti, den Botschafter aus Orang einen imperialistischen Hühnerficker nannte....
Dann hab ich den Faden verloren...


Ich, the Engineer, ein Ronin of Amarak, ein Relikt der alten Welt, langweile mich.



Wir hören uns dieses Palaver eine ganze zeitlang an.
Was für ein Zirkus, was für eine Muppet-sHow.
Wir blicken uns wortlos an und wissen, was zu tun ist.
Wir stehen geschlossen auf und verlassen schweigend die Sitzung.


"Wo wollen Sie denn hin, meine Herren ?" ruft den Sprecher und Vorsitzende des Sicherheitsrates entsetzt.

"dieses Thema ist von ausdrücklicher Dringlichkeit und Sicherheit.
Jeder hat und muss hier seinen Beitrag leisten, im Namen der Community.
Es gibt Aufgaben die zu verteilen sind, die zu erledigen sind.
Und bezüglich Ihrer Fähigkeiten und Reputation sind auch welche für Sie dabei.
Ein Verlassen dieser Sitzung kommt einem Verrat an der Community gleich."
Das ist unverzeihlich und wird so nicht akzeptiert!"
...Brüllt der Vorsitzende durch den Saal....

Unruhe kommt auf. Es wird wild gestekuliert, geredet und getuschelt.
Einige Mitglieder dieses Treffens sind sichtlich überrascht.
Der Großteil jedoch entsetzt, enttäuscht oder gar verweifelt.
Viele Zuhörer bringen ihren Unmut mit Zwischenrufen zu Geltung.

Ich bin stehe ganz hinten im Pulk der Ronins, dem Vorsitzenden am nächsten.
Ich bleibe stehen, drehe mich um und gebe dem Saal folgende Antwort:

"Wir, die Ronins of Amarak, sind eine wichtige Konstante in der Galaxis.
"Wir sind, wer wir sind und wir tun, was wir tun, von Anbeginn an.
"Das wisst ihr....
"Aber was wir hier hören und sehen, ist nicht unser Verständnis von Gemeinschaft.
"Was auch immer ihr unter der Community versteht, es ist euer Ding.
"Was auch immer ihr im Namen der Community veranstaltet, es ist euer Ding.
"Was auch immer ihr immer meint, wer welche Rolle zu übernehmen hat, es ist euer Ding.
"Ich erkenne die Wichtigkeit der Community und ihres Zusammenhaltes.
"Doch das Universum hat eine eigene Auffassung bezüglich unserer Rolle in dieser Welt.
Also macht ihr eure Ding, wir machen unser..."
Wir werden die Sache angehen, wie wir es immer getan haben und tun werden,..."

Ich drehe mich langsam um und folge meinen Clanbrüdern die Treppe hinauf.
Während ich hinaufgehe steht ein mir unbekannter Clansprecher auf und brüskiert sich lauthals:

"Ach, sieh an, sieh an! Wenn es brenzelig wird, hauen die Ronins of Amarak einfach ab!
Ist das Desinteresse oder Feigheit vor dem Feind?" Ruft uns der Clan-Sprecher hinterher.

In einer abartigen Geschwindigkeit drehe ich mich um meine eigene Achse in Richtung der Stimme.
Währendessen hab ich das Holster meines Plasma-Revolvers bereits geöffnet, die Waffe fest im Griff.
Den Kopf des Feindes habe ich bereits im Visier.
Blitzschnell ziehe ich meinen Revolver!
Doch etwas hindert mich...!
Ich kann mich nicht bewegen...!
Friedrich Nix!

Geistesgegenwärtig hat mir Friedrich Nix von hinten seinen linken Arm stramm um meinen Hals gelegt.
Mit der rechten Hand hält er meinen Unterarm fest, so dass ich meine Wumme nicht ziehen kann.
... und verhindert so einen Mord in der Öffentlichkeit ...
... Ich hätte sonst diesem Großmaul die Fresse weg geschossen ...

"Ruhig" flüstert mir Friedrich in mein rechtes Ohr und blickt mir über die Schulter in Richtung des Sprechers.
"Ruhig,... Engineer"...

"Sei froh, dass dein Gott dir für deine Dummheit das passende Gesicht gegeben hat" raunze ich den Clansprecher an....
Und enspanne mich wieder ein wenig. "lass mich los, Friedrich" ... werfe ich noch etwas gereizt hinterher....

"ist es euch egal, was hier passiert?"
"Ist es euch egal, was wir über euch denken?"
"Oder welchen Eindruck ihr hier hinterlasst?"
Frotzelt der Clansprecher weiter.

Es vergehen ein paar Sekunden, während Friedrich und ich noch in dieser Haltung verharren.
Schließlich öffnet er seinen Griff,...läßt mich los...blickt den Sprecher tief in die Augen...


und antwortet: WE DON`T GIVE A FUCK  !


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste